Gesund mit Hausmittel

Eine der größten Sammlungen von Hausmitteln zur Linderung verschiedenster Leiden

Gesund mit Hausmittel - Eine der umfangreichsten Sammlungen von Hausmitteln zur Linderung verschiedenster Leiden

News / Weblog

Fachartikel, Ratgeber, Tipps & Tricks und vieles mehr rund um Gesundheit, Hausmittel, Naturheilkunde und nat. News zu diesen Seiten.

Herbstzeit – Erkältungszeit Teil 3

Der goldene Herbst

An vielen Stellen in unserem Land sinken die Temperaturen nun langsam unter 0 Grad Celsius. Die Wintergarderobe hängt griffbereit und der schöne Herbst geht dem Ende zu.

Jetzt ist es besonders wichtig sich auf die Erkältungszeit vorzubereiten, denn die Grippeviren sind überall!
Hier bei uns erfahren sie, wie man sich gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit usw. schützen kann.

  1. Bei einem Schnupfen sollte man Kamillenöl oder einige Tropfen Teebaumöl in heißes Wasser geben und inhalieren.
  2. Ich inhaliere bei starkem Schnupfen immer heißem Dampf, dabei schwellen meine Nasenschleimhäute ab.
  3. Gegen Heiserkeit: Vor dem Schlafengehen ein Glas warmen Hollersaft trinken, schmeckt super!
  4. Heiße Milch mit Honig, hört sich gut an, sollte jedoch nicht getrunken werden, da die Stimmbänder durch die Milch verschleimen.
  5. Einen Hustensaft aus 1 EL Honig, 2 EL geriebenen Kren und ein wenig Zwiebelsaft zubereiten und alle 3 Std. 1 EL davon einnehmen.
  6. Bei Kleinkinder kann man zur Linderung des Hustens 1 bis 2 Tropfen Pfefferminzöl auf das Kopfkissen geben.
  7. 1 TL Heublumenextrakt mit 1 l Wasser aufkochen und 10 Min. inhalieren, wenn möglich nicht gleich wieder in die Kälte.
  8. Und natürlich Oma´s Hühnersuppe: man nimmt Hühnerklein oder ein Suppenhuhn und kocht es mit Petersilie, Wacholderbeeren, Karotten, Lauch und Sellerie, ich siebe das Ganze dann ab, da ich nur eine klare Hühnersuppe mit Suppennudeln mag.

06. November 2018 / Kommentar schreiben

Herbstzeit – Erkältungszeit Teil 2

Der Schein trügt, denn obwohl es tagsüber relativ warm ist, können Frühaufsteher den bevorstehenden Herbst schon riechen. Zeit sich auf die herbstlichen Temperaturen vorzubereiten und sein Immunsystem zu stärken.

Im 2. Teil unseres Blogs geben wir hier weitere Tipps geben wie man sich gegen Erkältung, Fieber und einem schwachen Immunstystem mit Hausmitteln schützen kann.

  1. Die morgendliche Dusche sollte lauwarm beendet werden und der Körper dann luftgetrocknet.
  2. Aus hygienischen Gründen schadet es überhaupt nicht, wenn man sich zum Schutz vor Grippeviren die Hände so richtig einseift und dann die Hände mit einem Papierhandtuch abtrocknet.
  3. Pfarrer Kneipp hat schon gesagt: Im Wasser waten, jeden Tag.
  4. Da sich unser Immunsystem über Nacht wie ein Akku wieder auflädt, sollte man mindestens 7 bis 8 Stunden erholsam schlafen.
  5. Bei Fieber ist es ganz wichtig: Bettruhe und Schonung bis man wieder fieberfrei ist.

22. Oktober 2018 / Kommentar schreiben

Herbstzeit – Erkältungszeit Teil 1

HerbststimmungDer Herbst neigt sich langsam dem Ende zu! Jetzt wird es Zeit sich auf die feuchte und kalte Jahreszeit vorzubereiten und sein Immunsystem winterfest zu machen.

In unserem Blog möchten wir nun einige Tipps geben wie man sich gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit mit Hausmitteln schützen kann.

  1. Ganz wichtig: Stress abbauen, denn Stress zehrt an unseren Abwehrkräften und macht uns anfällig, sogar für den kleinsten Schnupfen. Also wirklich mal gezielt entspannen vielleicht mit Yoga, Meditation oder einfach nur in aller Ruhe ein schönes Buch lesen.
  2. Richtiges Essen ist jetzt ganz wichtig! Auf dem Speiseplan sollte mindestens dreimal täglich frisches Obst und Gemüse stehen. Vollkorn- und Milchprodukte sowie regelmäßig Fisch runden diesen Speiseplan ab.
  3. Zwei bis drei Liter Wasser oder Kräutertee helfen ebenfalls das Immunsystem zu stärken.
  4. Nach dem Shoppen sollte man sich unbedingt ganz gründlich seine Hände waschen!
  5. Sobald erste Anzeichen einer Erkältung im Anmarsch sind, würde ich ein Vollbad nehmen bis ich zu schwitzen beginne und dann ab ins Bett und weiter schwitzen.
  6. Vorbeugen – behandeln – auskurieren
  7. Schüßler-Salze Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 5, Nr. 6,  Nr. 7, Nr. 9!


Der Winter ist lang aber die nächsten Tipps kommen bestimmt!

Foto: Fotosturm

09. Oktober 2018 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 26. März bis 01. April

Kein Aprilscherz: Der 1. April ist Ostersonntag!

Für die „Karwoche“ haben wir selbstverständlich noch ein paar Tipps für Euch! Eins aber schon mal vorweg: die ganzen Stunden, Minuten und Sekunden sind hoffentlich nicht umsonst gewesen, also nicht gleich 2 Portionen vom Osterschinken auf den Teller packen! 🙂

Ein schönes und sonniges Osterfest und ganz ganz viele Ostereier wünschen Euch das „Gesund mit Hausmittel“- Team

  1. Nach einem aufregenden und stressigen Tag, sollte man zuerst mal gemütlich die Zeitung oder ein paar Seiten eines Buches lesen bevor man zu Essen beginnt, so kann man seine Mahlzeit in Ruhe genießen.
  2. Das Riechen an Blutorangenöl und Vanilleöl vertreibt selbst nächtliche Hungerattacken.
  3. Eine Tasse Ingwertee zur Verdauung nach dem Essen kann nicht schaden.
  4. Alko-Popper, nein danke!
  5. Keinen Zucker!
  6. Die Mahlzeiten lieber mit Kräutern würzen statt mit Salz.
  7. Jede Stunde 1/4 l Wasser trinken, das sind am Tag, mal überlegen, wenn ich um 08.00 Uhr beginne, also bei mir sind das 3 1/2 l. Na, wie lange bleibe ich auf?

25. März 2018 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 19. März bis 25. März

Wie die Zeit vergeht, jetzt sind wir schon in der 6. Fastenwoche! 6. Fastensonntag (25.03.) ist fastenfrei!

Hier hilft vielleicht unser Wunderfasten-Tag:

„Nach dem Frühstück aufstehen, das Mittagessen auf das Abendbrot verschieben und vor dem Abendbrot ins Bett gehen!“

Mit ein bisschen Humor ist auch die Fastenzeit „leichter“! Daher haben wir hier die nächsten Tipps mit den dafür geeigneten Hausmitteln. Wir wünschen gutes Gelingen, bis nächste Woche!

  1. Man sollte die Menge der Nahrung und nicht die 3 Mahlzeiten reduzieren.
  2. Zum Knabbern zwischendurch Paprikastreifen, rohe Karotten, Sellerie, Tomaten oder Gurken servieren.
  3. Für den kleinen Hunger zwischendurch esse ich gerne mal einen geriebenen Apfel.
  4. Frische Kresse hat wenig Kalorien, man hat schnell das Gefühl satt zu sein.
  5. Das Mittagessen sollte zu 2/3 aus Salat und Gemüse bestehen.
  6. Ein anregendes Gespräche beim Essen ist sicher nett, man sollte jedoch keine Streitgespräche mit seiner Familie am Esstisch austragen.
  7. Für die Speisenzubereitung sind Rapsöl, kaltgepresstes Olivenöl und Leinöl erlaubt.
  8. Pellkartoffel statt Bratkartoffel oder den geliebten Pommes.
  9. Produkte die mit Weißmehl hergestellt werden, sollte man durch Vollkorn-Produkte ersetzen. Es gibt sogar schon Vollkorn-Teigwaren!
  10. Brokkoli-Gerichte sind wärmstens zu empfehlen, mit  Zitronensaft und Olivenöl gedünstet, schmeckt es hervorragend.

18. März 2018 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 12. März bis 18. März

Jetzt sind es noch knapp 3 Wochen! Also auch nur noch knapp 3 Wochen, um 1 oder vielleicht sogar 2 Fastenwochen, einzuplanen.


  1. Fasten ist aber nicht gleich hungern, man sollte in der Fastenzeit nur Flüssiges zu sich nehmen (dies gilt jedoch nur bei gesunden Erwachsenen).
  2. Pellkartoffel statt Bratkartoffel oder den geliebten Pommes.
  3. Keinen Alkohol, Nikotin, Süßigkeiten, Kaffee in der Fastenzeit.
  4. Produkte die mit Weißmehl hergestellt werden, sollte man durch Vollkorn-Produkte ersetzen. Es gibt sogar schon Vollkorn-Teigwaren.
  5. Getrocknete Salbeiblätter gegen den Hunger kauen.
  6. Und noch ein Rezept: 1/2 Karotte, 1/2 Kartoffel und 1/4 Stange Lauch putzen und zerkleinern, dann mit gut 1/4 Liter Wasser 30 Min. Kochen, nach 10 Min. Kochzeit 1 Prise Kümmel zugeben das Gemüse absieben und die Suppe mit gehackter Petersilie würzen.
  7. Eine Wechseldusche (warmes Wasser : kaltes Wasser) ist sehr erfrischend und regt zudem noch den Kreislauf an!

11. März 2018 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 05. März bis 11. März

4. Fastenwoche! Fastenfrei: 4. Fastensonntag, der 11.03.2018

Jetzt geht´s dem Ende zu, darum hier noch ein paar hilfreiche Tipps:

  1. Heißhungerattacken kann man auch mit Zähne putzen bekämpfen, denn danach ist der Appetit meist fast wie weggeblasen.
  2. Jede Stunde 1/4 l Wasser trinken, das sind am Tag, mal überlegen, wenn ich um 08.00 Uhr beginne, also bei mir sind das 3 1/2 Liter. Na, wie lange bleibe ich auf?
  3. Ausgiebige Bewegung an der frischen Luft lenken vom Essen ab.
  4. Statt mit dem Auto oder dem Lift, lieber mal zu Fuß gehen.
  5. So könnte ein Fastentag aussehen: Morgens 3 Tassen Kräutertee, Mittags 1 Tasse Harntee mit dem Saft einer halben Zitrone, Nachmittags 3 Tassen Holunderblütentee mit 1 TL Honig und schließlich am Abend 3 Tassen Kräutertee.
  6. Kein Bier, natürlich auch sonst keinen Alkohol oder gesüßte Fruchtsäfte trinken.
  7. Für den kleinen Hunger zwischendurch esse ich gerne mal einen geriebenen Apfel.

Hier noch ein aufklärendes Video über die Fastenzeit!


04. März 2018 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 26. Februar bis 04. März

Und schon naht die 3. Fastenwoche! Fastenfrei ist natürlich der 04.03. (Fastensonntag).

Ein wenig Humor kann jedoch nicht schaden!

Hier ein paar grundsätzliche „Ernährungs“-Vorschläge:

  1. Statt mit dem Auto oder dem Lift, lieber mal zu Fuß gehen.
  2. Auf Pflanzenmargarine und Pflanzenöle umsteigen.
  3. 1 Kilo Gemüse bestehend aus Karotten, Sellerie, Petersilienwurzeln, Zwiebeln, Tomaten und Paprika, 1 Kilo Kartoffel mit 1 Lorbeerblatt, etwas Kümmel, 5 Pfefferkörnern, eine Prise Muskat und einer Prise Ingwerpulver würzen, mit Wasser 1/2 Std. lang kochen – das Ganze absieben und ungesalzen täglich mittags 1 Teller davon essen.
  4. Geflügelgerichte aus Huhn oder Pute zubereiten.
  5. Kohl ist als kalorienarmes Gemüse bekannt und hat viele Vitamine, es gibt sicher im www schmackhafte Rezepte zum Nachkochen.
  6. Kein Bier oder gesüßte Fruchtsäfte trinken
  7. Wurst und Käse darf man essen, man sollte jedoch auf die Fettanteile achten.
  8. Eine Handvoll Nüsse knabbern, denn sie enthalten wertvolle Fettsäuren.

25. Februar 2018 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 19. Februar bis 25. Februar

2. Fastenwoche! Fastenfrei: 2. Fastensonntag, der 25.02.2018

Es ist sicher nicht leicht, seine Vorsätze auch in die Tat umzusetzen, aber jetzt im März sind die Tage ja doch schon ein bisschen länger und das heißt: raus ins Freie und Laufen, Joggen, Nordic walken Fahrrad fahren oder einfach nur schnell spazieren; nur nicht ans Essen denken!

  1. Und wenn der kleine Hunger dann doch kommt, lauwarmes Wasser oder ungesüßten Kräutertee trinken.
  2. Bewegung, Bewegung und noch mal Bewegung ist angesagt, egal ob man schnell geht, Treppen steigt oder Gymnastik macht.
  3. Statt mit dem Auto doch lieber mal zu Fuß gehen.
  4. Und für den kleinen Hunger zwischendurch esse ich gerne mal einen geriebenen Apfel.
  5. Für mich ist es ganz wichtig nicht hungrig einkaufen zu gehen, denn so kaufe ich nur die Lebensmittel die auf meinem Einkaufszettel stehen.
  6. Tomaten-Salat als Vorspeise hat sich als Heißhungerstopper bei mir bewährt, aber ich esse Tomaten ja sowieso wann es geht, wo es geht und so oft es geht.
  7. Ganz langsam essen, denn das Gefühl satt zu sein kommt erst nach 20 Min., so kann man seinen Magen überlisten.

18. Februar 2018 / Kommentar schreiben

Fastenzeit 14. Februar bis 18. Februar

Auch 2018 ist die 5te Jahreszeit „Schnee von gestern“!

Heute, am Aschermittwoch, beginnt die 40ig-tägige  Fastenzeit, der letzte Tag der diesjährigen Fastenzeit ist der 31. März (Karsamstag). Die Fastensonntage und der Palmsonntag sind fastenfrei.

Fasten heißt, für viele Menschen, so auch für mich, wieder einmal den Weihnachtsspeck abzufasten und zusätzlich meinen Körper und meinen Geist zu reinigen. Wir haben ein bisschen recherchiert: Was passiert eigentlich beim „Fasten“

Die Enthaltsamkeit (Fasten) wirkt auf 3 Ebenen:

1. Ebene: Körper (Fasten für Gesundheit, Heilfasten)

2. Ebene: Seele (= Psyche; spirituelles Fasten)

3. Ebene: Gemeinschaft (sozial motiviertes Fasten= Solidarität mit den Hungernden der Erde).

Regelmäßiges Fasten wirkt bei chronischen Leiden (Allergien, Asthma, Rheuma oder bei Herz- und Kreislaufbeschwerden) lindernd und mitunter auch heilend. Aber Achtung: Fasten ist keine Crash-Diät, denn das Ziel ist nicht das Abnehmen sondern körperliche und seelische Regeneration. Das Positive an der ganzen Prozedur ist das Verschwinden von Fettpolstern.

In diesen „40ig“ Tagen möchten wir Euch mit einigen Tipps und Ratschlägen zur Seite stehen.

Und nun viel Erfolg!!

14. Februar 2018 / Kommentar schreiben

ALL-INKL.COM Webhosting Mundharmonika spielen(d) lernen - eBooks, Workshops, Unterricht - Austrian Bluesharp SchoolMundharmonika spielen(d) lernen - eBooks, Workshops, Unterricht - Austrian Bluesharp School

Gesund mit Hausmittel - www.gesund-mit-hausmittel.at