Gesund mit Hausmittel

Eine der größten Sammlungen von Hausmitteln zur Linderung verschiedenster Leiden

Gesund mit Hausmittel - Eine der umfangreichsten Sammlungen von Hausmitteln zur Linderung verschiedenster Leiden

News / Weblog

Fachartikel, Ratgeber, Tipps & Tricks und vieles mehr rund um Gesundheit, Hausmittel, Naturheilkunde und nat. News zu diesen Seiten.

Wellness, Teil 1

Wellness, dem Körper und dem Geist etwas Gutes tun …
Viele Wellness- Oasen, Resorts und Hotels laden zum Verweilen und Entspannen, Vieles kann man aber auch zuhause für das Wohlbefinden tun.

In dieser kleinen Serie sind Tipps zu finden, wie man das eigene Heim in eine Wellness- Oase verwandeln kann… 😉

  1. Gymnastik beim Zähneputzen: wieder und wieder kräftig den Bauch einziehen und die Pobacken zusammenzwicken.
  2. Für das Wohlbefinden ist eine gute Verdauung äußerst wichtig.
  3. Normale Haut: 1 Karotte, 1/2 Apfel und 3 Bananen im Mixer zerkleinern, dann den Brei auf Gesicht, Hals und Dekollté auftragen und 20 Min. einwirken lassen. Augenlider mit Wattepads abdecken.
  4. Einen Kräutertee zubereiten und die Kopfhaut mit dem ausgekühlten Kräutertee spülen.
  5. Man sollte sich 1 x wöchentlich die Kopfhaut mit Olivenöl einmassieren und nach ungefähr 2 Std. gründlich, aber sanft die Haare samt Kopfhaut mit warmem Wasser wieder auswaschen.
  6. In den Ernährungsplan mehr Vollkornprodukte aufnehmen.
  7. 7 bis 8 Std. Schlaf reichen für einen Erwachsenen aus, zuviel ist auch nicht gut!
  8. Trockene Haut: 1/2 Apfel, 2 Bananen und 1 Karotte im Mixer zerkleinern und den Brei aus Gesicht, Hals und Dekollté auftragen, Augen auslassen. Nach 1/2 Std. die Maske mit lauwarmem Wasser entfernen.
  9. die große Wellness-Verlosung
  10. 2 x wöchentlich Fleisch ist genug, auch wenn´s schwerfällt, die fette Haut sollte man nicht essen.
  11. Nordic walking, Schwimmen, Radfahren oder Joggen und das mindestens 3 x wöchentlich für 1 Std.
  12. Tipp aus der Apotheke: In die gefüllte Badewanne einen basischen Badezusatz hinzufügen!
  13. 3 EL Rosenblätter und 1 l Vollmilch ins heiße Badewasser geben und einfach nur entspannen.
  14. 1/2 Avocado zerdrücken und mit Honig und einem Spritzer Zitronensaft vermischen, dann für 1 Std. auf das Gesicht auftragen und einwirken lassen. Wie alle Masken, vorsichtig mit lauwarmem Wasser abgewaschen.
  15. Nach einem entspannenden Bad sollte man den Körper, aber ganz besonders die Haut an den Beinen bzw. den Armen Jojoba- oder Mandelöl eincremen, ab in den Bademantel und relaxen!
  16. Gesichtsmasken sollte man generell immer nur am Abend für 20 Min. machen. So kann sich die Haut über Nacht richtig „ausschlafen“!
  17. Allgemein für Gesichtsmasken: Sie werden mit einem breiten flachen Pinsel aufgetragen und vorsichtig mit lauwarmem Wasser abgewaschen.

12. Oktober 2017 / Kommentare lesen/schreiben

Reise-Apotheke: was sollte dabei sein!

Urlaubszeit ist Reisezeit

Um auf die „schönste“ Zeit  des Sommers richtig vorbereitet zu sein, hier einige Tipps: was gehört in eine Reiseapotheke (ist natürlich vom Reiseziel abhängig)?

Es kann schon bei der Anreise passieren: Eine Erkältung durch die Klimaanlage im Flugzeug oder später im Hotelzimmer. Hier empfehlen wir ätherische Öle zur Abschwellung der Nasenschleimhaut, 100%igen Aloe vera Saft zum Gurgeln bei Halsschmerzen und fiebersenkende Schmerzmittel auf natürlicher Basis.

Meist hat jeder nach dem 1. Urlaubstag hoffentlich nur einen leichten Sonnenbrand! Hier helfen kühlende Aloe vera Gels und Lotions (keine fettende Creme); vorsichtig auf den Sonnenbrand auftragen. Man kann sich auch Tomaten- oder frische Gurkenscheiben vom Abendbuffet des Urlaubshotels auf die brennenden und geröteten Stellen auflegen.

Durch die Umstellung auf die ausländische Küche kann es außerdem zu Darmträgheit oder Durchfall kommen. Bei Darmträgheit empfehle ich Tropfen auf natürlicher Basis (aus dem Reformhaus). Ich habe immer Dörrzwetschgen in meiner Reiseapotheke! Gegen eine Verstopfung hilft auch der Genuss einer frischen Ananas!

Für den Durchfall braucht man sich nicht eigens mit Medikamenten einzudecken, denn Salzstangen und Cola gibt es auf der ganzen Welt und den Tipp einen Apfel reiben, braun werden lassen und dann erst essen, kennt auch schon jedes Kind.

Was sonst noch so mitkommt: Pflaster, steriles Verbandzeug, Schere, Pinzette, Aloe Gel gegen Allergien und Juckreiz, Desinfektionsspray usw.; das alles aber bitte nicht ins Handgepäck!

In den meisten Urlaubsländern sollte man darauf verzichten, den Drink mit Eiswürfel zu kühlen und sicherheitshalber kein Wasser aus der Leitung zu trinken.

Ich hoffe unsere Tipps waren hilfreich und so wünscht das G.m.H.-Team einen wunderschönen und erholsamen Urlaub!

06. Juli 2017 / Kommentar schreiben

Hagebutte

hagebutteMan findet die Hagebutte von Europa bis Asien und Nordafrika (gemäßigte Klimazonen). Als Standort bevorzugt sie Hecken, Gebüsche und lichte Wälder. Als Hagebutte (Rosa canina), auch Rosenäpfel, Hiffen, Hetscherl oder Hägen genannt, werden die ungiftigen Früchte der verschiedenen Heckenrosenarten, bezeichnet.

Sie blüht von Juni bis Juli. Ab September kann mann dann die Früchte sammeln und zum Trocknen auflegen (jedoch nicht länger als 1 Jahr aufheben). Meist bleiben sie jedoch den ganzen Winter am Strauch; man kann sie dann im Frühling noch problemlos genießen. Sie ist eine Sammelfrucht (Scheinfrucht), die viele kleine Nüsse enthält. Diese Nüsschen sind mit sehr feinen, widerhakenbestückten, winzigen Haaren bedeckt. Kinder benutzen die Samen der Hagebutten als Juckpulver, welches bei Hautkontakt Juckreiz hervorruft.

Hagebutten sind auch roh genießbar, zuerst werden allerdings die Nüsschen entfernt. Sie enthält viele Vitamine (20 x mehr Vitamin C als eine Orange, aber auch Vitamin A, B1 und B2) und Mineralstoffe, wirkt Harn treibend, Blut reinigend, stärkend und steigert das Immunsystem.

Das Mus der Hagebutte eignet sich wegen seiner austreibenden Wirkung und wird, so wie der Aufguss, häufig gegen Gicht und Rheuma eingesetzt. Die Früchte können jedoch auch zu Marmelade verarbeitet werden. Man kann sie zum Würzen von Wildgerichten verwenden oder auch zu Tee oder Likör verarbeiten.

Ein Tipp: Je später man sie pflückt, desto süßer sind sie.

Foto: Alfred Richard Stübling, wikimedia.org

04. Mai 2017 / Kommentar schreiben

Krautvorstellung: Eukalypten

eukalyptusDie Eukalypten (Eukalyptus) sind eine sehr artenreiche Gattung . Man nennt sie auch Blaugummibäume. Heimisch sind sie hauptsächlich in Indonesien und Australien (70% derBäume). Die Blüten haben viele lange Staubblätter, die je nach Art gelb, weiß oder rot sind. Im Knospenstadium ist die Blüte von einer Kapsel umgeben.

Der Stamm des Baumes verändert sich im Laufe der Jahre und wie bei allen Bäumen kommt jedes Jahr eine neue Schicht dazu. Bei vielen Arten bleibt die abgestorbene Rinde am unteren Teil des Baumes und nur im oberen Teil ist die frische Rinde sichtbar.

Da diese Bäume sehr schnell wachsen sind sie natürlich auch ein wichtiger Holzlieferant.

Die Eukalyptusblätter sind die Hauptspeise der Koalabären. Bei uns Menschen werden die Eukalyptusblätter bei der Behandlung von Heiserkeit, Husten und sonstigen Erkältungskrankheiten eingesetzt. Sie helfen auch bei Blähungen und bei Magen– bzw. Darmbeschwerden.

Der typische Duft des Eukalyptus finden wir in Mundwässern, Erkältungsmitteln und in der Sauna als Aufguss (Eukalyptusöl), denn speziell in der Sauna fördert er die Sauerstoffversorgung und sorgt für eine aktive Atmung.

Foto: de.wikipedia.org – Melburnian

23. April 2017 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 10. April bis 15. April

Für die „Karwoche“ haben wir selbstverständlich noch ein paar Tipps für Euch! Eins aber schon mal vorweg: die ganzen Stunden, Minuten und Sekunden sind hoffentlich nicht umsonst gewesen, also nicht gleich 2 Portionen vom Osterschinken auf den Teller packen! 🙂

Ein schönes und sonniges Osterfest und ganz ganz viele Ostereier wünschen Euch das „Gesund mit Hausmittel“- Team

  1. Nach einem aufregenden und stressigen Tag, sollte man zuerst mal gemütlich die Zeitung oder ein paar Seiten eines Buches lesen bevor man zu Essen beginnt, so kann man seine Mahlzeit in Ruhe genießen.
  2. Das Riechen an Blutorangenöl und Vanilleöl vertreibt selbst nächtliche Hungerattacken.
  3. Eine Tasse Ingwertee zur Verdauung nach dem Essen kann nicht schaden.
  4. Alko-Popper, nein danke!
  5. Keinen Zucker!
  6. Die Mahlzeiten lieber mit Kräutern würzen statt mit Salz.
  7. Jede Stunde 1/4 l Wasser trinken, das sind am Tag, mal überlegen, wenn ich um 08.00 Uhr beginne, also bei mir sind das 3 1/2 l. Na, wie lange bleibe ich auf?

09. April 2017 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 03. April bis 09. April

Wie die Zeit vergeht, jetzt sind wir schon in der 6. Fastenwoche! 6. Fastensonntag (09.04.) ist fastenfrei!

Hier hilft vielleicht unser Wunderfasten-Tag:

„Nach dem Frühstück aufstehen, das Mittagessen auf das Abendbrot verschieben und vor dem Abendbrot ins Bett gehen!“

Mit ein bisschen Humor ist auch die Fastenzeit „leichter“! Daher haben wir hier die nächsten Tipps mit den dafür geeigneten Hausmitteln. Wir wünschen gutes Gelingen, bis nächste Woche!

  1. Man sollte die Menge der Nahrung und nicht die 3 Mahlzeiten reduzieren.
  2. Zum Knabbern zwischendurch Paprikastreifen, rohe Karotten, Sellerie, Tomaten oder Gurken servieren.
  3. Für den kleinen Hunger zwischendurch esse ich gerne mal einen geriebenen Apfel.
  4. Frische Kresse hat wenig Kalorien, man hat schnell das Gefühl satt zu sein.
  5. Das Mittagessen sollte zu 2/3 aus Salat und Gemüse bestehen.
  6. Ein anregendes Gespräche beim Essen ist sicher nett, man sollte jedoch keine Streitgespräche mit seiner Familie am Esstisch austragen.
  7. Für die Speisenzubereitung sind Rapsöl, kaltgepresstes Olivenöl und Leinöl erlaubt.
  8. Pellkartoffel statt Bratkartoffel oder den geliebten Pommes.
  9. Produkte die mit Weißmehl hergestellt werden, sollte man durch Vollkorn-Produkte ersetzen. Es gibt sogar schon Vollkorn-Teigwaren!
  10. Brokkoli-Gerichte sind wärmstens zu empfehlen, mit  Zitronensaft und Olivenöl gedünstet, schmeckt es hervorragend.

02. April 2017 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 27. März bis 02. April

Jetzt sind es noch knapp 2 Wochen! Also auch nur noch knapp 2 Wochen, um 1 oder vielleicht sogar 2 Fastenwochen, einzuplanen.


  1. Fasten ist aber nicht gleich hungern, man sollte in der Fastenzeit nur Flüssiges zu sich nehmen (dies gilt jedoch nur bei gesunden Erwachsenen).
  2. Pellkartoffel statt Bratkartoffel oder den geliebten Pommes.
  3. Keinen Alkohol, Nikotin, Süßigkeiten, Kaffee in der Fastenzeit.
  4. Produkte die mit Weißmehl hergestellt werden, sollte man durch Vollkorn-Produkte ersetzen. Es gibt sogar schon Vollkorn-Teigwaren.
  5. Getrocknete Salbeiblätter gegen den Hunger kauen.
  6. Und noch ein Rezept: 1/2 Karotte, 1/2 Kartoffel und 1/4 Stange Lauch putzen und zerkleinern, dann mit gut 1/4 Liter Wasser 30 Min. Kochen, nach 10 Min. Kochzeit 1 Prise Kümmel zugeben das Gemüse absieben und die Suppe mit gehackter Petersilie würzen.
  7. Eine Wechseldusche (warmes Wasser : kaltes Wasser) ist sehr erfrischend und regt zudem noch den Kreislauf an!

26. März 2017 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 20. März bis 26. März

4. Fastenwoche! Fastenfrei: 4. Fastensonntag, der 26.03.2017

Jetzt geht´s dem Ende zu, darum hier noch ein paar hilfreiche Tipps:

  1. Heißhungerattacken kann man auch mit Zähne putzen bekämpfen, denn danach ist der Appetit meist fast wie weggeblasen.
  2. Jede Stunde 1/4 l Wasser trinken, das sind am Tag, mal überlegen, wenn ich um 08.00 Uhr beginne, also bei mir sind das 3 1/2 Liter. Na, wie lange bleibe ich auf?
  3. Ausgiebige Bewegung an der frischen Luft lenken vom Essen ab.
  4. Statt mit dem Auto oder dem Lift, lieber mal zu Fuß gehen.
  5. So könnte ein Fastentag aussehen: Morgens 3 Tassen Kräutertee, Mittags 1 Tasse Harntee mit dem Saft einer halben Zitrone, Nachmittags 3 Tassen Holunderblütentee mit 1 TL Honig und schließlich am Abend 3 Tassen Kräutertee.
  6. Kein Bier, natürlich auch sonst keinen Alkohol oder gesüßte Fruchtsäfte trinken.
  7. Für den kleinen Hunger zwischendurch esse ich gerne mal einen geriebenen Apfel.

Hier noch ein aufklärendes Video über die Fastenzeit!


19. März 2017 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 13. März bis 19. März

Und schon naht die 3. Fastenwoche! Fastenfrei ist natürlich der 19.03. (Fastensonntag).

Ein wenig Humor kann jedoch nicht schaden!

Hier ein paar grundsätzliche „Ernährungs“-Vorschläge:

  1. Statt mit dem Auto oder dem Lift, lieber mal zu Fuß gehen.
  2. Auf Pflanzenmargarine und Pflanzenöle umsteigen.
  3. 1 Kilo Gemüse bestehend aus Karotten, Sellerie, Petersilienwurzeln, Zwiebeln, Tomaten und Paprika, 1 Kilo Kartoffel mit 1 Lorbeerblatt, etwas Kümmel, 5 Pfefferkörnern, eine Prise Muskat und einer Prise Ingwerpulver würzen, mit Wasser 1/2 Std. lang kochen – das Ganze absieben und ungesalzen täglich mittags 1 Teller davon essen.
  4. Geflügelgerichte aus Huhn oder Pute zubereiten.
  5. Kohl ist als kalorienarmes Gemüse bekannt und hat viele Vitamine, es gibt sicher im www schmackhafte Rezepte zum Nachkochen.
  6. Kein Bier oder gesüßte Fruchtsäfte trinken
  7. Wurst und Käse darf man essen, man sollte jedoch auf die Fettanteile achten.
  8. Eine Handvoll Nüsse knabbern, denn sie enthalten wertvolle Fettsäuren.

13. März 2017 / Kommentar schreiben

Fastenzeit – 06. März bis 12. März

2. Fastenwoche! Fastenfrei: 2. Fastensonntag, der 12.03.2017

Es ist sicher nicht leicht, seine Vorsätze auch in die Tat umzusetzen, aber jetzt im März sind die Tage ja doch schon ein bisschen länger und das heißt: raus ins Freie und Laufen, Joggen, Nordic walken Fahrrad fahren oder einfach nur schnell spazieren; nur nicht ans Essen denken!

  1. Und wenn der kleine Hunger dann doch kommt, lauwarmes Wasser oder ungesüßten Kräutertee trinken.
  2. Bewegung, Bewegung und noch mal Bewegung ist angesagt, egal ob man schnell geht, Treppen steigt oder Gymnastik macht.
  3. Statt mit dem Auto doch lieber mal zu Fuß gehen.
  4. Und für den kleinen Hunger zwischendurch esse ich gerne mal einen geriebenen Apfel.
  5. Für mich ist es ganz wichtig nicht hungrig einkaufen zu gehen, denn so kaufe ich nur die Lebensmittel die auf meinem Einkaufszettel stehen.
  6. Tomaten-Salat als Vorspeise hat sich als Heißhungerstopper bei mir bewährt, aber ich esse Tomaten ja sowieso wann es geht, wo es geht und so oft es geht.
  7. Ganz langsam essen, denn das Gefühl satt zu sein kommt erst nach 20 Min., so kann man seinen Magen überlisten.

05. März 2017 / Kommentar schreiben

ALL-INKL.COM Webhosting Mundharmonika spielen(d) lernen - eBooks, Workshops, Unterricht - Austrian Bluesharp SchoolMundharmonika spielen(d) lernen - eBooks, Workshops, Unterricht - Austrian Bluesharp School

Gesund mit Hausmittel - www.gesund-mit-hausmittel.at