Hausmittel gegen Scheidenpilz

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen zeigen, was Sie selbst gegen Scheidenpilz mit Hausmitteln tun können. Meine erste Wahl dabei: Joghurt und Honig

Besonders in der Schwangerschaft können Infektionen der Scheidenschleimhaut mit diversen Candida-Spezies auftreten. Grund ist nach bisheriger Ansicht die ansteigende Östrogen-Konzentration, die den Krankheitserregern ein günstiges Milieu verschafft.

Der Schulmediziner verordnet bei Scheidenpilz fast immer Antimykotika. Viele werdende Mütter wollen aber Medikamente so weit es geht vermeiden, weil sie hier eine Gefahr für die Leibesfrucht sehen. Für Antimykotika ist zwar noch keine schädigende Wirkung dieser Art nachgewiesen, doch möchten viele Patientinnen lieber auf naturheilkundliche Mittel zurückgreifen. Die Kombination von Honig und Joghurt kann dabei ähnlich wirksam sein wie die medikamentöse Therapie. Belegt ist das durch eine ägyptische Studie: Bee-honey and yogurt: a novel mixture for treating patients with vulvovaginal candidiasis during pregnancy

Die Forscher verglichen die Wirkung eines Antimykotikums (100 mg Tioconazol pro Tag) mit der Anwendung der Honig-Joghurt-Therapie. Rund 130 Patientinnen wurden entsprechend in zwei Gruppen aufgeteilt. Das Honig-Joghurt-Präparat bestand zu rund Zweidrittel aus Honig, einem Viertel aus Joghurt und 12, 5 % Aqua destillata. Die Behandlung erfolgt zweimal täglich mit 30 g der Zubereitung über 7 Tage.

Nach den Anwendungen stellte sich heraus, dass die beiden Behandlungs-Formen wirksam sind, wenn auch mit einigen Unterschieden. So konnte das Antimykotikum die Keime effektiver bekämpfen, während die Honig-Joghurt-Tamponaden die Beschwerden wie Brennen und Juckreiz besser lindern konnten. Wenn zur Candida-Infektion noch bakterieller Befall hinzukam, erwies sich die naturheilkundliche Methode als insgesamt effektiver.

Die entzündungshemmende Wirkung macht den Unterschied

Auf Grundlage der Studien-Ergebnisse stellte sich die Frage, warum Joghurt und Honig die Symptomatik wirksamer beeinflusst, obwohl die Keime weniger effektiv abgetötet werden als durch das Antimykotikum. Nach Ansicht der Forscher liegt dies an der antiinflammatorischen Wirkung des alternativen Mittels. Ein Grund für diese Interpretation ist die höhere Wirksamkeit der Honig-Joghurt-Kombination bei gleichzeitiger Infektion mit Bakterien und Candida. Möglicherweise spielt auch die Verbesserung des vaginalen Mikrobioms eine Rolle. Denn die Milchsäure-Bakterien im Joghurt sind denen in der natürlichen Besiedlung der Scheidenschleimhaut nahe verwandt. Erfahrungen aus der gynäkologischen Praxis belegen die Optimierung der Vaginal-Flora durch das Milch-Produkt.

Joghurt-Tamponade selber machen

Nicht nur die Honig-Joghurt-Kombination, sondern auch der reine Joghurt-Tampon kann eine schnelle Linderung der Beschwerden erzielen. Die Anwendung ist leicht selber durchzuführen. Zunächst braucht man einen guten, reinen und zucker- sowie fruchtfreien Joghurt aus biologischer Produktion. Dahinein wird ein nicht zu großes Tampon für 2 bis 4 Minuten eingetaucht, bis das Material den Joghurt aufgenommen hat. Dann wird der Tampon in die Vagina verbracht und verbleibt dort für  2 bis 4 Stunden. Wenn der Tampon nachts in der Scheide belassen wird, sollte es morgens sofort gegen ein frisches ausgetauscht werden. Empfehlenswert ist  dann auch eine Ausspülung der Vagina vor dem Auswechseln der Tamponade. Für zusätzliche Linderung des Juckreizes sorgt ein gut  gekühlter Joghurt.

Fazit

Die Joghurt-Honig-Tamponade ist zur Behandlung von Scheidenpilz gut geeignet und kann als Alternative zu Antimykotika gelten. Das gilt insbesondere dann, wenn gemischte Infektionen vorliegen. Wenn eine Antimykotika-Therapie dringend angezeigt ist, kann die naturheilkundliche Methode unterstützend angewendet werden.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen Praxis-Newsletter mit den “5 Wundermitteln” an:

Kleine Anmerkung: Die Sache mit den “5 Wundermitteln” ist mit Abstand der beliebteste Newsletter, den meine Patienten gerne lesen…

Beitragsbild: 123rf.com – tharakorn

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.